Herr Dresen von der SED

Robert Bachmann – Politik für die Mitte

Andreas Dresen wird von der ehemaligen SED, der heutigen LINKEn, als Verfassungsrichter vorgeschlagen. Gegen einen Vorschlag kann man nichts machen, die Kandidatur für eben jene Partei aber anzunehmen, ist eine andere Sache.

Dresen, der Brandenburg und dessen Umfeld wie kaum ein Anderer auch bildhaft kennt, sollte sich nicht von den „Nachtgestalten“ aus ehemaliger SED und Stasi verschaukeln lassen. Dresen wird benutzt. Das müsste er eigentlich erkennen. Die Berufung durch die ehemalige Staatspartei der DDR ist nicht einmal eine „Halbe Treppe“.

Ein anerkannter Regisseur wird instrumentalisiert, er soll die absurden Auffassungen der LINKEn als „Sommer vorm Balkon“ verkaufen. Die LINKE fühlt sich durch Dresens Zusage auf „Wolke Neun“. Dresen ist diesbezuglich nur der „Halt auf freier Strecke“ anzuraten und sich nicht weiter missbrauchen zu lassen.

Robert Bachmann

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s