Rochade – Und am Ende doch Matt

Zwei Züge noch.

Schach-PerspektivePlatzeck und Wowereit haben heute eine Rochade durchgeführt. Der Begriff stammt aus dem Schachspiel. Da wird der König (Wowereit) gegen den Turm(Platzeck) ausgetauscht. Der einzige Zug im Spiel, der das Setzen zweier Figuren gleichzeitig zulässt. Ziel ist es, den König aus der Schusslinie zu nehmen, wenn er kurz vor dem Matt steht.

In der Realität haben wir nur ein Problem. Platzeck ist schon länger kein Turm mehr. War er einige Zeit noch der Läufer, ist er heute nur lediglich ein  Bauer. Und nun steht er im Schach. Hat die Regeln nicht verstanden.

Zwei Züge noch. Bauer weg. Schach. Und dann Matt.  Beide!

Robert Bachmann – Politik für die Mitte

P.S. Die Schachspezialisten mögen das nicht ganz korrekte Spiel entschuldigen, aber das Bild ist so stimmig.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s