Freund und Feind in „Weissensee“

Eine Filmpreview am 12. September mit anschließender Diskussion über die Stasi in Kino und TV.

Falk (Jörg Hartmann) ertappt Marlene Kupfer (Ruth Reinecke), wie sie ihrem Mann Hans nachspioniert.Quelle: MDR/Degeto Film 2012, Fotografin Julia Terjung
Falk (Jörg Hartmann) ertappt Marlene Kupfer (Ruth Reinecke), wie sie ihrem Mann Hans nachspioniert.Quelle: MDR/Degeto Film 2012, Fotografin Julia Terjung

Die Geschichte um Liebe und Verrat, Anpassung und Widerstand gegen die Stasi geht in die nächste Runde. In der zweiten Staffel der erfolgreichen TV-Serie „Weissensee“ begegnen wir den zwei Ost-Berliner Familien Kupfer und Hausmann in der DDR des Jahres 1987 wieder.

Kurz vor dem Fernsehstart in der ARD zeigt die Stasi-Unterlagen-Behörde (BStU) die erste Folge der neuen Staffel. Im Anschluss diskutieren Macher der Serie und Stasi-Experten über die Grenzen und Möglichkeiten der DDR-Aufarbeitung im Spielfilm und über die Darstellung der Staatssicherheit in „Weissensee“.

  • Ort: Kino TONI Antonplatz 1, 13086 Berlin-Weißensee
  • Zeit: Donnerstag, 12. September 2013
  • 19.00 Uhr Voraufführung der ersten Folge der 2. Staffel: „Der verlorene Sohn“, 48 min. 
  • 20.00 Uhr Podiumsdiskussion
  • Ruth Reinecke, Schauspielerin, Marlene Kupfer in „Weissensee“
  • Marc Müller Kaldenberg, Produzent
  • Rainer Eppelmann, Vorsitzender der Bundesstiftung Aufarbeitung
  • Roland Jahn, Bundesbauftragter für die Stasi-UnterlagenModeration

    Dagmar Hovestädt, BStU

  • Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung erfolgt mit freundlicher Unterstützung von Ziegler Film.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s