Die rote Lotte kann es nicht!

Brandenburg braucht einen Wechsel und eine neue, gesunde Gesundheitspolitik!
tack_st2
Die rote Lotte
 Prof. Dr. Michael Schierack (CDU), er möchte Ministerpräsident werden, war heute bei der Aktion „5 vor 12“ beim Landesfachausschuss Innere Mission (LAFIM) um auf die Pflegesituation zum Tag der Pflege aufmerksam zu machen.
Brandenburg muss für den demographischen Wandel fit gemacht werden. Noch mag es irgendwie gehen. Wenn wir heute nicht vorsorgen, haben wir in 10 Jahren ein mittelgroßes Pflege-Problem. In 15 Jahren lässt es sich nicht mehr lösen.
Die rote Lotte, Anita Tack (Die Linke), Ministerin für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg, kritisiert gerne die ambulante kassenärztliche Versorgung und bekommt ihren eigentlichen Zuständigkeitsbereich, die klinische und pflegerische Versorgung nicht geordnet. Aber das konnte ihre Partei auch schon in der DDR nicht.
Hier muss definitiv mehr geschehen. Die Pflegeberufe müssen attraktiver gemacht werden. Dabei geht es nicht nur ums Gehalt. Die Anerkennung der Leistung, sei es beispielsweise mit zusätzlichen Rentenpunkten, wäre eine Möglichkeit.
Brandenburg könnte Vorreiter werden. Die Morbidität im Land ist hoch.
Die rote Lotte wird dies nicht schaffen. Brandenburg braucht einen Wechsel und eine neue, gesunde Gesundheitspolitik!
 
Politik für die Mitte
schier
Aktion „5 vor 12“ beim Landesfachausschuss Innere Mission (LAFIM) um auf die Pflegesituation zum Tag der Pflege aufmerksam zu machen. Hier Prof. Dr. Michael Schierack (CDU) am Wichern-Haus in Cottbus mit der Leiterin Frau Link. Quelle:Facebook

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s