3. Montags-Demonstration

– Eine Rute für Rot-Rot! –

am 21. Dezember 2009 um 18:00 Uhr in Potsdam


POLITIK: Montagsdemos in der Innenstadt

Rot-Rot-Gegner prügeln symbolisch mit Reisigruten auf Landesregierung ein!


POTSDAM / INNENSTADT – Auch gestern demonstrierten wieder Gegner von Rot-Rot in der Innenstadt gegen die Landesregierung. Die Kundgebung fand unter dem Motto „Eine Rute für Rot-Rot“ statt. Die Demonstranten zogen von Nauener Tor durch die Stadt zum künftigen Standort des Landtags am Alten Markt. Dort legten sie Weihnachtsmannruten ab, die sie mit Wunschzetteln versehen hatten. Darin brachten sie ihre Ablehnung gegen das Regierungsbündnis zum Ausdruck.Die Veranstaltung war bereits die dritte Montagsdemonstration der Bürgerinitiative „Politik für die Mitte“. Organisator Robert Bachmann schätzte die Zahl der Demonstranten auf rund 400. Einige der Teilnehmer hatten Transparente dabei. „Nach 89er Krebs-OP ist Chemo nötig“, stand auf einem. „Brandenburg lässt sich nicht linken“ auf einem anderen. Neben Saskia Ludwig, Fraktionsvize der CDU im Landtag, äußerten bei der Kundgebung auch Nichtpolitiker ihren Unmut. Eveline Schröder zum Beispiel wandte sich gegen jede Art von Parteipolitik, sprach sich jedoch zugleich dafür aus, alle Stasi-Belasteten aus öffentlichen Institutionen zu entfernen.

Wie beim letzten Mal befanden sich erneut eine Hand voll junger Linker unter den Demonstranten. Sie skandierten „Erich Mielke, unser Held, du wurdest von Gott bestellt.“ Dessen ungeachtet riefen die Rot-Rot-Gegner: „Wir waren nicht dabei – macht den Landtag stasifrei“, und immer wieder „Stasi raus“. Ein Flugblatt mit dem Willy-Brandt-Zitat „Man kann heute nicht Demokrat sein, ohne Antikommunist zu sein“ kursierte. Die Spitzenkandidatin der Linken bei der Landtagswahl, Kerstin Kaiser, wurde als Stasikaiserin bezeichnet.

Auf dem Weg zur Nikolaikirche kam der Protestzug an der Montagsdemonstration der Hartz-IV-Gegner vorbei. Dort hatten sich rund 40 Teilnehmer versammelt, um gegen die Sozialpolitik zu demonstrieren. Horst Jäkel, Organisator bei den Hartz-IV-Gegnern, nahm das Siegel „Montagsdemo“ für seine Veranstaltung in Anspruch. „Wir machen das schon seit fünf Jahren – so lange wie sonst keiner.“ Der Linken-Fraktionschef in der Stadtverordnetenversammlung, Hans-Jürgen Scharfenberg, war auch gekommen. Er kritisierte, dass die Kundgebung der Rot-Rot-Gegner sich gegen etwas richte und nicht für etwas. Das sei nicht konstruktiv.

(Quelle: Märkische Allgemeine vom 22.12.2009 von Christoph Seyfert)

Redner:

1.) Ronald Lässig (Stellv. Bundesvorsitzender und Pressesprecher der VOS – Vereinigung der Opfer des Stalinismus)

Link:

http://www.vos-ev.de/index.htm

2.) Dr. Saskia Ludwig (CDU – Abgeordnete des Brandenburger Landtags und Vize Fraktionsvorsitzende der CDU Brandenburg)

Links:

http://www.saskia-ludwig.de/

http://de.wikipedia.org/wiki/Saskia_Ludwig


3.) Pfarrer Ralf Urban (von der Nehemia Gemeinde Potsdam)

Link:

http://www.neg-potsdam.de/


4.) Ute Arndt-Hering (Schulpfarrerin). Sie wurde von ihrer besten Freundin für das MfS bespitzelt, es waren teilweise bis zu „17“ IM´s auf Sie angesetzt!


5.) Kerstin Kuzia (Mitglied des Fördervereins der Initiativgruppe Zeitzeuge e.V. und Jugendwerkhof Torgau e.V.)

Zur Erklärung: dieses Jugend “KZ” Torgau unterstand direkt Margot Honecker, es wurden dort Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren ohne jegliche Verhandlung oder einer richterlichen Entscheidung zwangsuntergebracht, es waren “keine Straftäter”. Ein Ausreiseantrag der Eltern reichte schon aus um dort hinzukommen!
Dazu sei folgendes Buch, was neu im Handel ist, empfohlen: “Weggesperrt” von Grit Poppe aus dem Dressler Verlag. Absolut schrecklich, wie sich da an Kindern in der „DDR“ vergangen wurde! Dieses Buch wird übrigens heutzutage “nicht” in Torgau verkauft!”

Links:

http://www.jugendwerkhof-torgau.de/index2.html

http://www.cecilie-dressler.de/buecher/jugendbuecher/details/titel/3-7915-1632-9/12793/14323/Autor/Grit/Poppe/Weggesperrt.html

6.) Dr. Richard Buchner (SPD Mitglied – 2. Vorsitzender der Gedenk- und Begegnungsstätte Ehemaliges KGB-Gefängnis Potsdam e.V., Vorstandsmitglied der UOKG – Union der Opferverbände kommunistischer Gewaltherrschaft e. V.)

Links:

http://www.kgb-gefaengnis.de/site.php

http://www.uokg.de/

http://de.wikipedia.org/wiki/UOKG

7.) Eveline Schröder (parteilose ältere Potsdamerin)

Andacht in der Französisch Reformierten Kirche zu Potsdam:

http://www.reformiert-potsdam.de/

http://de.wikipedia.org/wiki/Französische_Kirche_(Potsdam)


1.) Hildegard Rugenstein (Pastorin)

2.) Ute Arndt-Hering (Pfarrerin)

Links Medien:


http://www.potsdamtv.de/Stadtleben/Montagsdemo-10619.html

http://www.youtube.com/watch?v=Iex2Ak4dQOo

http://www.pi-news.net/2009/12/potsdam-400-demonstrierten-gegen-rot-rot/

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/11689260/60709/Rot-Rot-Gegner-pruegeln-symbolisch-mit-Reisigruten-auf.html

http://www.pnn.de/potsdam/247479/

http://kokospalme.wordpress.com/2009/12/22/montagsdemo-tut-wieder-not/

http://www.junge-freiheit.de/Single-News-Display.154+M5afc9e84c01.0.html

Advertisements